Die Fehmarnsundbrücke

Schleswig-Holstein ist sicher nicht gesegnet mit Architekturikonen des 20. Jahrhunderts – dieses Bauwerk ist nach meiner Meinung aber sicher eines von ihnen in Norddeutschland. Gemeint ist die Fehmarnsundbrücke, die die Insel Fehmarn seit 1963 mit dem Festlandland verbindet. Von den Ostholsteinern wird sie auch liebevoll Kleiderbügel genannt – ein Assoziation, die nicht von der Hand zu weisen ist.

Die Brücke bietet dem Fotografen und der Fotografin viele Perspektiven. Wenn es die Kombination mit einem Sonnenuntergang sein soll, so ist dies zurzeit (März) besonders gut von der Inselseite aus zu fotografieren.
An der Einfahrt zum Sportboothafen der Bootswerft Schaich kann man prima Stellung beziehen – selbst meine Gummistiefel hätte ich an diesem Abend nicht gebraucht. Der Platz an der Mole bietet mit einem Weitwinkelobjektiv nicht nur ein Hauptmotiv, sondern auch noch einen Vorder- und einen Mittelgrund. Kann man sich mehr wünschen?

Einfahrt zum Sportboothafen der Bootswerft Schaich

Wie immer gilt auch an diesem Fotospot: früh anreisen (was über die A1 wirklich sehr komfortabel ist). Es gibt rund um die Bootswerft nur wenige Parkplätze und die sind fast ausschliesslich den Feriengästen vorbehalten.
Ausserdem ist der Fotospot alles andere als ein Geheimtipp – man ist somit selten allein an diesem Ort.
Ausserdem: man sollte sich immer Zeit für das „Drumherum“ nehmen – Zeit am Meer ist Luxus, den man sich gönnen sollte. Und dieser Ort ist wirklich ein wunderschönes Fleckchen Schleswig-Holstein.

Kamera: Sony α7R
Objektiv: Sony 16-35mm/4,0 ZA OSS Vario-Tessar T* FE Zeiss
Filter: Haida ND 0.6
ISO 100
f 11.0
30 sek.
16 mm

Im Juni steht dann die Sonne ideal für ein Foto von der Festlandseite – wo das sein wird…..lasst euch überraschen.